Unentgeltliche Rechtsauskunft

Im Rahmen unserer Dienstleistungen an die Bevölkerung des Bezirks Affoltern beraten wir Sie gerne unentgeltlich in Rechtsfragen, wobei allerdings Folgendes zu beachten ist:

 

Allgemeine Hinweise

Rechtsauskünfte können wir in den von uns betreuten Rechtsgebieten (insb. Familienrecht, Arbeits-, Miet-, Erb-, Betreibungs- und Strafrecht) erteilen.

Pro Rechtsauskunft stehen maximal 30 Minuten zur Verfügung. Aus Kapazitätsgründen können wir in der Regel pro Halbjahr nicht mehr als eine Rechtsauskunft pro Person erteilen. Bitte bereiten Sie sich so vor, dass Ihre Frage innert dieser Zeit beantwortet werden kann. Bringen Sie - soweit vorhanden - die notwendigen Unterlagen mit und studieren Sie vorgängig die Informationen und Formulare auf unserer Homepage, die Sie nach Rechtsgebiet geordnet unter dem Titel "Themen" finden.

Die Rechtsauskunft erfolgt grundsätzlich in deutscher Sprache. Bei mangelnden Sprachkenntnissen bitten wir Sie, sich von einer deutsch sprechenden Person begleiten zu lassen.

Um künftige Ausstandsprobleme zu vermeiden, werden die Rechtsauskünfte von unseren Auditorinnen und Auditoren (lic. iur./MLaw) erteilt. Wir können Ihnen nur Auskunft über allgemeine Rechts- und Verfahrensfragen geben und erklären, wie sich die Rechtslage generell darstellt. Die konkrete Beurteilung eines individuellen Rechtsproblems und die Abwägung des Prozessrisikos kann jedoch nicht vorgenommen werden. Dazu wenden Sie sich bitte an eine/n Rechtsanwältin/Rechtsanwalt.

In Bezug auf am Gericht bereits laufende Verfahren wird keine Rechtsauskunft erteilt.

 

Haftungsausschluss

Die Auskünfte bei der unentgeltlichen Rechtsauskunft sind ohne bindenden Charakter. Sie stellen lediglich die Meinung des/r Auskunft erteilenden Mitarbeiter/in dar. Für sämtliche von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rahmen der unentgeltlichen Rechtsauskunft erfolgten Auskünfte wird eine Haftung ausgeschlossen. Insbesondere können die in der Rechtsauskunft erfolgten Angaben eine individuelle, persönliche (insb. anwaltliche) Rechtsberatung nicht ersetzen.