Scheidungsgründe

Das geltende Recht kennt zwei unterschiedliche Arten der Scheidung, die Scheidung auf gemeinsames Begehren (Art. 111 f. ZGB) und die Scheidung auf Klage eines Ehegatten (Art. 114 f. ZGB).

Die traditionelle Scheidungsklage ist zwar nicht verschwunden, unter geltendem Recht jedoch nur noch unter erschwerten Voraussetzungen zulässig. Sie ist nur noch nach zweijährigem Getrenntleben (Art. 114 ZGB) oder aus wichtigen Gründen (Art. 115 ZGB) möglich.

Bei der Scheidung auf gemeinsames Begehren treten die Partner nicht mehr als Kläger/in und Beklagte/r, sondern als gemeinsame Gesuchsteller auf. Erforderlich ist, dass sie sich mindestens über die Scheidung, besser noch über sämtliche Scheidungsfolgen geeinigt und diese in einer Scheidungskonvention geregelt haben.